0 0

Frischkleben

20.01.2012 Frischkleben

Für Spieler, die ständig Frischkleben , empfehlen wir eine Holzversiegelung, da sonst die obere Furnierschicht ausfasern kann. Falls dann Probleme mit der Haftung des Belages auf dem Holz entstehen, kann am Rand ca. 1-2 cm breit mit Sandpapier (sehr feine Körnung) das Furnierblatt angeschliffen werden - der Belag haftet dann an dieser Stelle garantiert.

A Frischkleben mit einem neuen Belag

Will man einen neuen Belag kleben, so muß unbedingt "vorgeklebt" werden. Unter Vorkleben versteht man, mit einem Normal-Kleber der wesentlich mehr Haftung hat, den Belag vor dem ersten mal Frischkleben mehrmals - mit Zwischen- Trocknung - einzustreichen. Dieses Vorkleben schützt den Belag, da die dünnflüssigen Frischkleber mit ihrem hohen Anteil an Lösungsmitteln die Verklebung von Obergummi zum Schwamm angreifen. Der Kautschuk des Industrieklebers wirkt wie eine Sperrschicht, diese lässt die Lösungsmittel nicht direkt auf die Verklebung von Schwamm und Obergummi vordringen. Das Vorkleben ist nur vor dem ersten Mal notwendig.

Arbeitsschritte:

  1. Klebstoff gleichmäßig auf den Belag auftragen
  2. völlig ablüften lassen, bis der Kleber keine Fäden mehr zieht (Prüfung: mit der Fingerspitze leicht auf den eingestrichenen Belag drücken und hochziehen)
  3. diesen Klebevorgang 2 mal wiederholen
  4. den Belag mit Frischkleber (z.B. Vulcan Repeat) einstreichen
  5. das Holz mit Frischkleber dünn einstreichen
  6. Belag noch einmal dünn einstreichen
  7. Holz und Belag ablüften lassen und dann verkleben

B Frischkleben mit einem bereits einmal geklebten Belag

Arbeitsschritte:

  1. Belag mit Frischkleber einstreichen
  2. Holz mit Frischkleber dünn einstreichen
  3. Belag noch einmal dünn einstreichen
  4. Holz und Belag ablüften lassen und dann verkleben

Darauf achten, daß der Belag beim Aufkleben nicht zu sehr gespannt (gezogen) wird

UNBEDINGT DIE SICHERHEITSHINWEISE AUF DEM KLEBERETIKETT BEACHTEN !

zurück zur Übersicht
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten